Vorwort

Mit der Ausgabe 2016 erscheint der Mannheimer Mietspiegel bereits in der 22. Auflage seit 1973. In dieser Zeit hat sich der Mietspiegel eine hohe Akzeptanz bei Mietern und Vermietern und in der Rechtsprechung erworben. Seine Anwendung hilft, unnötige rechtliche Streitigkeiten zwischen den Mietparteien zu vermeiden. Durch die regelmäßige Neuerstellung bietet der Mietspiegel einen aktuellen Überblick über das Mietenniveau im frei finanzierten Wohnungsbestand Mannheims.

Der Mannheimer Mietspiegel ist eine Serviceleistung der Stadt Mannheim für ihre Bürgerinnen und Bürger, und zwar für Mieter und Vermieter. Im Mietspiegel ist die „ortsübliche Vergleichsmiete“ entsprechend den gesetzlichen Vorschriften, differenziert nach Ausstattung, Bauperiode, Lage und Wohnungsgröße dargestellt. Der Mietspiegel ist für die Vertragsparteien eines Mietverhältnisses eine wichtige Orientierungshilfe und schafft Transparenz bei der Mietpreisgestaltung.

Der „Gesprächskreis zum Mannheimer Mietspiegel“, dem Vertreter der Interessenverbände der Mieter und Vermieter sowie Vertreter der Wohnungswirtschaft angehören, begleitet die Erstellung und Anwendung des Mietspiegels.

Der Mietspiegel 2016 ist eine Neuentwicklung, die die letzten Mietrechtsänderungen berücksichtigt. Die Mietspiegelwerte beruhen auf einer repräsentativen Erhebung, die von GEWOS Institut für Stadt- Regional- und Wohnforschung nach wissenschaftlichen Grundsätzen ausgewertet wurden. Damit erfüllt der Mietspiegel die Anforderungen an einen „qualifizierten Mietspiegel“ im Sinne des § 558 d Abs. 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).

Ein besonderer Dank gilt den Mietern und Vermietern, die sich die Zeit genommen und sich an der schriftlichen Befragung beteiligt haben, sowie dem Mieterverein Mannheim e.V. und dem Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Mannheim e.V. für ihre Unterstützung.

Lothar Quast
Bürgermeister